Rezepte

Die fertigen Mohnnudeln können eingefroren werden und nach dem Auftauen super in der Mikrowelle wieder erwärmt werden.

Als Schupfnudeln (ohne Mohn und Zucker) schmecken sie auch mit Obstmus, auf Beerenspiegel, oder pikant mit Sauerkraut! Sie sind auch eine perfekte Beilage für Ragouts.

Der Teig ist sehr glatt, so dass auch Kinder beim Nudel formen ihre Freude haben!

Mohnnudeln

10Coins
6 Portionen

800 g mehlige Erdäpfel
2 mittlere Eier
45 g Weizengrieß 
200 g griffiges Mehl

1 EL Halbfettbutter 
45 g gemahlener Mohn 
60 g Erythrit 

Zeitaufwand ca. 1 ½ Stunden

Erdäpfel schälen, kochen und durch eine Erdäpfelpresse drücken. Eier, Grieß und Mehl zugeben und zu einem glatten Teig verkneten.

Aus dem Teig 3 cm dicke Rollen formen, in 1 cm breite Stücke schneiden und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 cm lange Nudeln formen. Reichlich Wasser in einem Topf aufkochen und die Nudeln darin ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Butter in der Pfanne schmelzen und Nudeln darin wenden, mit Mohn und Erythrit bestreuen.
Auf vorgewärmten Tellern anrichten.

zur Übersicht